News

Chaos in Mazedonien: Protestierende dringen gewaltsam ins Parlamentsgebäude ein, Zaev blutig geschlagen

Hunderte aufgebrachte Protestierende und Unterstützer der VMRO-DPMNE drangen gewaltsam ins Parlamentsgebäude in Skopje ein und schlugen mehrere Abgeordnete der neuen parlamentarischen Mehrheit, unter anderen auch Zoran Zaev, blutig

Die Menschenmenge drang ins Parlamentsgebäude ein, nachdem die Abgeordneten der neuen Parlamentsmehrheit Talat Xhaferi zum neuen Parlamentspräsidenten wählte. Der Chef der bisher oppositionellen sozialdemokratischen Partei (SDSM) wurde blutig geschlagen. Die Polizei schaute mehr oder weniger tatenlos zu.

 

Hunderte aufgebrachte Protestierende und Unterstützer der VMRO-DPMNE drangen gewaltsam ins Parlamentsgebäude in Skopje ein und schlugen mehrere Abgeordnete der neuen parlamentarischen Mehrheit, unter anderen auch Zoran Zaev, blutig. Kurz davor wählte die neue parlamentarische Mehrheit den Abgeordneten Talat Xhaferi zum neuen Parlamentspräsidenten. Skandalös war allerdings das Nicht-Eingreifen der Polizei.

 

Attackiert wurde nicht nur Abgeordnete, sondern auch Journalisten.

 

“Die wahren Putschisten sind die Leute der VMRO-DPMNE, die seit Monaten die Institutionen des Landes blockieren”, sagte der neu gewählte Parlamentspräsident Xhaferi. Er versprach, dass er Institutionen aufbauen wird, die auf der Basis von Gesetzt und Verfassung funktionieren. “Als gewählter Parlamentspräsident werde ich zu keinem Zeitpunkt die Usurpation der Institutionen erlauben.”

 

Blut überströmt rief Zoran Zaev die Menschen auf, die Ruhe zu bewahren. Der Chef der albanischen Partei Demokratische Union für Integration (DUI) Ali Ahmeti war im Parlament nicht zu sehen.

 

Ultranationalisten, Extremisten und Hooligans attackierten und schlugen auch den albanischen Abgeordneten Ziadin Sela blutig.