Unternehmen

Wie erhalten Sie eine Anstellung als Arzt oder Ärztin in der Schweiz?

Wenn Sie überlegt haben, Ihren medizinischen Beruf in der Schweiz auszuüben, aber noch nicht den richtigen Weg gefunden haben, stellt Ihnen albinfo.ch das Unternehmen vor, welches Ärzt:innen in gute und dauerhafte Positionen vermittelt.

Albinfo.ch: Wann wurde Go2Legal gegründet? Welche Dienstleistungen bietet Go2Legal seit seiner Gründung bis heute an? 

Die Go2Legal AG wurde 2019 gegründet und beschäftigt sich mit der Vermittlung von Ärzt:innen in Festanstellungen. Für unsere Vermittlungskund:innen überarbeiten wir die Lebensläufe und stellen unsere Kandidat:innen unserer Kundschaft vor.

Wir bewerben Sie auf offene Stellen oder initiativ in entsprechenden Häusern, je nach Wunsch. So können sich Ärzt:innen um ihre Patient:innen kümmern und wir regeln den Stellenwechsel.

Da wir zusätzlich zu unseren HR-Kenntnissen auch über juristisches Know How verfügen, gehen unsere Tätigkeiten über die einer normalen Personalvermittlung weit hinaus.

So erledigen wir für unsere Kund:innen die Diplomanerkennungen bzw. medizinischen Registrierungen, helfen bei Einwanderungsfragen bis hin zum Zügeln und erklären auch die Arbeitsverträge. Wir sind also eine auf Ärzt:innen spezialisierte Personalvermittlung und Kanzlei.

Albinfo.ch: Aus welchen Ländern vermitteln Sie Ärzt:innen und in welchen Ländern bieten Sie Stellenangebote an? 

Wir vermitteln aktuell Ärzt:innen welche bereits in der Schweiz leben, sowie auch in Deutschland, Österreich, Ungarn, Polen, Rumänien, Frankreich, Portugal und Grossbritannien. Die Schweiz ist mit Ihrer Entlöhnung und den Arbeitsbedingungen der wohl attraktivste Ort für Ärzt:innen in Europa. In Deutschland müssen niedergelassene Ärzt:innen pro Tag etwa 40-50 Patient:innen behandeln. In der Schweiz werden die Patient:innen meist im 30 Minuten Takt einbestellt. Die Arbeitsbelastung ist also weniger als die Hälfte.

Das Feedback von den eingewanderten Ärzt:innen ist hervorragend. Insgesamt ist die Work-Life-Balance wesentlich besser. Ein gutes Gehalt schadet nie.

Albinfo.ch: Erledigt Ihr Unternehmen alle Arbeitsabläufe wie Vertragsfindung, Visum usw.? 

Es muss unterschieden werden zwischen der Personalvermittlung, welche für die Kandidat:innen kostenlos ist. Hierzu gehört die Erstellung der Unterlagen bis hin zur letztlichen Vehandlung des Arbeitsvertrages. Bei entsprechender Vermittlung erstatten wir auch unsere Aufwandskosten der Diplomanerkennung zurück. Die Legal Services, unter anderem mit Visumverfahren werden von uns auch angeboten, sind jedoch kostenpflichtig.

Albinfo.ch:Vermitteln Sie Mitarbeiter:innen nur mit langfristigen oder kurzfristigen Verträgen? 

Wir vermitteln in langfristige Festanstellungen.Der Markt für Honorarärzt:innen ist in der Schweiz nicht so ausgeprägt wie in anderen europäischen Ländern. Wenn man eine neue Arbeitsstelle in Betracht zieht, sollte man uns ansprechen, idealerweise nicht zwei Wochen vor Beendigung des alten Vertrages.

Albinfo.ch: In welchen Fachgebieten sind Sie bei der Ärztevermittlung am meisten gefragt? 

Am meisten gefragt sind Kinderärzt:innen, Kinder und Jugend-Psychiater:innen, Psychiater:innen und Psychotherapeut:innen und Internist:innen bzw. praktische Ärzt:innen.  Auch Gynäkolog:innen, Geriatrie und Anästhesist:innen mit Notfallerfahrung sind gefragt.

Albinfo.ch: Wie viele Personen sind an einer Vermittlung durch Ihr Unternehmen interessiert? 

Wie erhalten pro Woche 5-15 Kontakte. Hiervon muss dann selektiert werden, wer die Chance erhält ein/e Vermittlungskandidat:in zu sein und wem wir nur im Bereich der Legal Services zur Seite stehen können. Für eine/n Vermittlungskandidat:in müssen wir mit einem Aufwand von mindestens 25 Stunden rechnen. Insoweit können wir nicht für jeden Lebenslauf ein solches zeitliches und damit auch finanzielles Wagnis eingehen.

Ein Punkt welcher häufig die Vermittlungschancen stark schmälert sind häufige Wechsel. Es muss aus dem Lebenslauf hervorgehen, dass die Kandidat:innen auch bleiben können.  Andernfalls sieht der Arbeitgeber keinen Grund unsere Tätigkeit zu entlöhnen, wenn er fürchten muss, dass die Kandidat:innen in einem Jahr wieder geht.

Albinfo.ch: Und wie hoch ist das Durchschnittsalter der Menschen, die Ihre Dienste nutzen? 

Ein Durchschnittsalter läge wohl in der Altersgruppe von 36-45 Jahren. Es kommt aber auch vor, dass Ärzt:innen in den letzten Jahren ihrer Tätigkeit nochmals etwas wagen möchten.

  1. a) Wie ist das Verfahren zur Anerkennung von Diplomen? 

 Die Diplomanerkennung in der Schweiz ist problemlos möglich für europäische Staatsbürger:innen (bzw. der Ehepartner:innen) mit europäischem Diplom.

Wenn das Diplom nicht aus Europa stammt, kann dies dadurch überwunden werden, indem ein europäischer Staat dieses Diplom aus einem nicht EU-Land bereits anerkannt hat und diese Person über eine 3 jährige Erfahrung in Vollzeit innerhalb der letzten 5 Jahre verfügt.

Wenn die europäische Staatsbürgerschaft nicht vorliegt, bzw. das Diplom nicht in der EU anerkannt wurde bleibt nur noch die medizinische Registrierung.

Mit dieser können die Ärzt:innen als Assistenzärzt:innen in der Schweiz arbeiten. Dies ist allerdings nicht in allen Kantonen zugelassen.

Unsere Kund:innen erhalten eine Liste wo eine Bewerbung überhaupt möglich ist.

Manche Kantone knüpfen diese Zulassung als Assistenzärzt:innen auch daran, dass die Ärzt:innen dann noch 36 oder 60 Monaten die eidgenössische Prüfung voll oder teilweise belegen.

Es ist eine gute Möglichkeit für die betroffenen Ärzt:innen die hohe Ausbildung nicht gänzlich zu verlieren.

Wir führen diese Verfahren regelmässig kostenpflichtig durch. Eine Vermittlung dieser Assistenzärzt:innen tätigen wir jedoch nicht.

  1. b) Wie lange dauert dieses Verfahren?

 Das Verfahren der Diplomanerkennung dauert 3 Monate ab dem Zeitpunkt ab dem alle Unterlagen vorliegen. Das Verfahren der medizinischen Registrierung dauert länger als 6 Monate.

  1. c) Was bieten Sie Ihren Kund:innen, um sie zu binden?  

Unsere Kund:innen erhalten im erfolgreichen Vermittlungsfall die bei uns entstanden Kosten der Diplomanerkennung zurückerstattet. Ausserdem werden sie an unserer Provision beteiligt.

Sie erhalten bei voller Stelle 3000 CHF- im Teilzeitmodell entsprechend anteilig.

Ebenso honorieren wir, wenn Sie uns empfehlen.

Hier erhalten sie bei einer vollen Stelle ihres Freundes 1000 CHF- im Teilzeitmodell entsprechend anteilig.

  1. d) Was ist eine erfolgreiche Vermittlung? 

All diese Begünstigungen können natürlich nur ausgekehrt werden, wenn die Vermittlung erfolgreich gewesen ist. Bei den Kosten der Diplomanerkennung ist dies bei drei Monaten der ungekündigten Anstellung über uns der Fall. Bei den Gutscheinen werden sechs Monate der ungekündigten Tätigkeit benötigt.

LIDA ELEZAJ

Wirtschaftsjuristin 

Gerade für meine albanischen Landsleute möchte ich in der Stellenvermittlung tätig werden. Das Vermitteln von neuen Chancen ist besonders spannend und erfüllend.

Ausserdem beschäftige ich mich mit den Diplomanerkennungen und medizinischen Registrierungen, Berufsausübungsbewilligungen oder den rechtlichen Fragestellungen rund um Ihre individuelle Aus- bzw. Einwanderung. Nach meinem Jus-Studium in Neuenburg mit Spezialisierung auf die Bekämpfung von Wirtschaftskriminalität habe ich den Weg nach Basel gewagt und vertiefe täglich meine Kenntnisse der deutschen Sprache. Mit grosser Freude und Engagement werde ich Sie bei Ihren juristischen oder beruflichen Anliegen begleiten, sei es auf Deutsch, Französisch oder auf Albanisch.

 

 

 


Interessante Neuigkeiten aus dem Internet