Albanien jenseits des Meeres

Der Geschmack von Abenteuer in Albanien

Das Unternehmen "Adventure & Fun Albania" (AFA) kombiniert die Perlen der Natur, Sportlichkeit sowie historisches Erbe mit der richtigen Infrastruktur und bietet verschiedene Touren an, bei denen Abenteuer und Spass die Grundkonzepte der Freizeitgestaltung bilden

“Adventure & Fun Albania” (AFA) ist ein albanischer Reiseveranstalter mit Sitz in Tirana. Angeboten werden eine Vielzahl von Abenteuer- und Outdooraktivitäten in ganz Albanien, vor allem aber in seinem südwestlichen Teil sowie in den albanischen Alpen.

“Indem wir die Perlen der Natur, Sportlichkeit und historisches Erbe mit der richtigen Infrastruktur verbinden, bieten wir verschiedene Touren an, bei denen Abenteuer und Unterhaltung das Grundkonzept der Erholung im Freien sind. Entdecken Sie aufregende neue Reiseziele, bleiben Sie aktiv, genießen Sie Abenteuer und haben Sie Spass. Mit Bergwandern, Multisport, Mountainbiking und vielem mehr.

 

In Albanien können Sie zwischen verschiedenen Varianten wählen, die vom ruhigen Gelände bis zu den schwierigsten und herausforderndsten Aktivitäten reichen. Eines der interessantesten Angebote ist das Trekking an der wilden blauen Küste. Diese Wanderung ist für 10 oder 12 Teilnehmer vorgesehen. Wie der Name schon sagt, ist es eine Wanderung entlang der albanischen Küste oder der Riviera durch unberührte und wilde Natur“, sagt der Reiseveranstalter.

Die Tour beginnt in Tirana. Ein Besuch im Stadtzentrum ist geplant, darunter das National History Museum, die Ethem Bey Moschee, das Skanderbeg Monument und der Clock Tower. Ausserdem klettert die Gruppe mit einer Seilbahn in den Dajti-Nationalpark, der östlich von Tirana auf einer Höhe von 1613 Metern über Meer liegt.

Nach einem kurzen Aufenthalt in der Küstenstadt Durrës, wo das römische Amphitheater besucht wird, geht es weiter nach Vlora, einer Stadt mit einer langen und wunderschönen Küste, an der sich das Adriatische und das Ionische Meer treffen. In Vlora überquert man einen gut markierten Weg zum Brisbanepass. Von dort beginnt der Abstieg zum Golf von Brisbane. Dort angekommen, übernachtet man ein paar Nächte in Zelten.

Wunderbare Landschaften entlang des Ionischen Meeres

Das Trekking entlang der Küste des Ionischen Meeres führt an vielen schönen, einsamen Buchten vorbei. Höhenunterschiede sind auf dieser Route selten. Die Wanderung selbst ist nicht sehr anstrengend, wird im Sommer wegen der Hitze jedoch anspruchsvoller. Während dieser Reise ist es natürlich möglich, in kristallklarem Wasser des Meeres schwimmen zu gehen. Übernachtet wird in einem Schlafsaal in der Bucht von Skalom.

Es ist ein besonderes Erlebnis, entlang der Meeresküste und darüber hinaus auf dem Land auf nichtmarkierten Wegen zu wandern. Eine weitere Nacht wird in Zelten in der Bucht von Grama, umringt von unberührter Natur und warmer Atmosphäre, verbracht. In dieser Bucht findet man Spuren von Graffiti auf den Felsen, die Seeleute, die sich vor Jahrtausenden hier niedergelassen hatten, hinterliessen.

 

Palasa, Dhërmi und andere Perlen

Der Marsch von Grama nach Palasa Beach findet auf einem Pfad statt, der wiederum am Meer entlang führt und wunderschöne Ausblicke bietet. Die Strecke ist nicht zu steil und manchmal gar flach. Die erste Pause findet in St. Andrew (Shën Andreu) statt, etwa 5 km von Grama entfernt. Während dieser kurzen Pause ist es möglich ein Bad im Meer zu nehmen, bevor es weiter in Richtung Palasa geht. Am Nachmittag sind ein Spaziergang auf dem Land, Besichtigungen von Kirchen und ein Abendessen geplant. Vor Ort gibt es die Möglichkeit, verschiedene hausgemachte Produkte zu geniessen.

Canyoning und Klettern in der Mündung des Nigjipes sind die nächsten Erfahrungen, die in diesem Abenteuer enthalten sind. Die Schlucht ist mehr als zwei Kilometer lang und etwa 100 Meter tief. Der Weg ist schwierig und wegen Steinschlaggefahr nicht ganz ungefährlich. Ausserdem besteht er aus Kies und Geröll und kann bei Feuchtigkeit rutschig werden. Beim Gehen ist es notwendig, sich von Zeit zu Zeit am Seil zu befestigen. Für diejenigen, die nicht klettern wollen, wird jeweils ein Boot-Picknick in den Höhlen der Piraten zwischen Dhermi und Ngjipes organisiert.

Bergwandern mit dem Meer im Hintergrund

Ein weiteres Erlebnis ist die Wanderung nach Jali. Die Route ist körperlich nicht besonders anstrengend. Nach der Ankunft in Jali gibt es erstmals Mittagsessen, bevor es wieder zum Schwimmen ins Meer geht. Daraufhin besucht die Reisegruppe den Hafen von Porto Palermo, wo die geschichtsträchtige Burg von Ali Pascha Tepelena steht. Während des Kalten Krieges befand sich an diesem Ort einer der wichtigsten Militärstützpunkte. Von oben ist der Eingang zum Unterwassertunnel noch heute sichtbar. Nach dem Besuch an diesem historischen Ort führt die Reise weiter in den Llogara Nationalpark, wo das Abendessen bereit steht und die letzte Nacht verbracht wird.

(Übersetzung auf Deutsch:  Ermira Ljutvija)

 

Adventure & Fun Albania

Str. “Papa Gjon Pali II”, Nd.5, 1010 Tirana, Albania

www.adventure-fun.al

 


Interessante Neuigkeiten aus dem Internet