Themen

Eine Nationalratswahl der Rekorde – die Behörden unterstützen die Stimmberechtigten

Am 20. Oktober 2019 wählen die Schweizerinnen und Schweizer das neue Parlament. Die Anzahl der Kandidierenden ist erneut angestiegen. Besonders markant ist der Anstieg bei den Frauen. Auch haben die Parteien mehr Listen denn je eingereicht. Die Bundeskanzlei unterstützt die Kantone bei der Durchführung der Wahlen. Mit ihren Wahlinformationen hilft sie den Stimmberechtigten, ihre Wahlunterlagen gültig und ihrem Willen entsprechend auszufüllen. Erstmals informiert sie vor Wahlen auch in Leichter Sprache

4652 Personen haben ihre Kandidatur für den Nationalrat angemeldet. Das ist ein neuer Rekord und entspricht einem Anstieg von über 20 Prozent gegenüber den letzten Wahlen im Jahr 2015.

Für den markanten Anstieg sind vor allem Frauen verantwortlich. In fast allen Kantonen hat die Zahl der Kandidatinnen deutlich stärker zugelegt als die der Kandidaten. Ausnahmen: Schwyz, Schaffhausen, St. Gallen, Graubünden, Aargau und Jura.

Auch die Anzahl Listen in den Proporzkantonen hat im Vergleich zu den letzten Wahlen von 422 auf 511 zugenommen. Das ist der grösste Zuwachs seit 1971.

Wahlinformation

Mit einem breiten Informationsangebot unterstützen die Behörden die Bürgerinnen und Bürger dabei, gültig zu wählen. Denn «noch wichtiger als viele Kandidierende und Listen sind aktive Stimmbürgerinnen und Stimmbürger», so Bundeskanzler Walter Thurnherr.

Wahlanleitung: Die Wahlberechtigten in den Kantonen mit Proporzwahlen – also alle ausser UR, OW, NW, GL, AR, AI – erhalten mit dem Wahlmaterial die Wahlanleitung der Bundeskanzlei zugestellt. Sie erklärt, wie man kumuliert und panaschiert, was die Wahl einer Liste für Auswirkungen hat und wie man den Wahlzettel so ausfüllt, dass die Stimme auch wirklich zählt.

www.ch.ch/wahlen2019: Die offizielle Wahlplattform von Bund und Kantonen informiert in allen Landessprachen und in Englisch. Sie bietet Wahlhilfe Kanton für Kanton an und sowohl für Nationalrats- wie auch Ständeratswahlen. Das multimediale Angebot umfasst überdies Erklärvideos, Illustrationen, interaktive Grafiken, ein Wahlquiz und mehr.

Angebot für besondere Bedürfnisse: Auf www.ch.ch/wahlen2019 sind Videos in Gebärdensprache verfügbar. Erstmals liegt ein Teil der Inhalte auch in Leichter Sprache vor. In einer Sprache also, die sich hauptsächlich an Menschen mit Verständnisschwierigkeiten richtet. Diese Inhalte wurden in Zusammenarbeit mit Pro Infirmis erstellt.

Wahlen als Chance

Mit ihrem Informationsangebot wollen Bund und Kantone dazu beitragen, dass möglichst viele Stimmbürgerinnen und Stimmbürger die Wahlen als Chance sehen.

Für den Bundesrat ist eine hohe Wahlbeteiligung wichtig. In diesem Zusammenhang bedankte sich der Bundeskanzler bei den Medien, die einen wichtigen Beitrag für das Gelingen des demokratischen Ereignisses dieser Wahlen leisteten.

Zusammenarbeit von Bund und Kantonen

Durchgeführt werden die Nationalratswahlen von den Kantonen. Die Vorarbeiten der Bundeskanzlei reichen mehrere Jahre zurück. Im Sommer 2017 berechnete sie die Verteilung der 200 Sitze auf die 26 Kantone neu. In den letzten Wochen kontrollierte sie die Angaben aller Kandidierenden und stellte sicher, dass niemand in mehreren Kantonen zur Wahl antritt.


Interessante Neuigkeiten aus dem Internet