Integration

“Mir gefallen Herausforderungen, die eine gesetzliche Schärfe erfordern”

Gemäss Dzevrije Zendeli kann man sein Gegenüber erst dann verstehen und richtig einschätzen, wenn man persönlich und in aller Ruhe mit ihm oder ihr gesprochen hat. Eine Denkweise, die für sie sowohl im Privaten, aber auch in ihrem beruflichen Leben als Rechtsanwältin gilt.

Frau Zendeli, Sie sind Rechtsanwältin. Wann sollte Sie jemand aufsuchen?

Grundsätzlich kann mich eine Klientin oder ein Klient wegen eines beliebigen rechtlichen Anliegens kontaktieren. Wenn ein Anliegen nicht in einen meiner Fachbereiche fällt, dann kann ich immer auf Kollegen oder Kolleginnen verweisen, die weiterhelfen können.

Der Fokus meiner täglichen Arbeit liegt allerdings bei der rechtlichen Beratung in Zusammenhang mit Verträgen, diversen gesellschaftsrechtlichen Anliegen von Unternehmen sowie im Arbeitsrecht. Meine Klienten sind sehr international und befinden sich überall auf der Welt. Das kann in den USA sein, in China aber auch in Kosovo oder hier in Zürich. Das bedingt, dass ich täglich in mehreren Sprachen arbeite. Ich unterstütze sowohl etablierte Gesellschaften bei Fusionen, Transaktion und Finanzierungen als auch kleinere Gesellschaften bei Gründungen und Vertragsverhandlungen. Daneben befasse ich mich regelmässig mit Arbeitsverträgen, Aufhebungsvereinbarungen und Kündigungen.

Das klingt nach einer abwechslungsreichen und sehr anspruchsvollen Tätigkeit, die vorwiegend auf Vertrauen basiert. Wie erarbeitet man sich Vertrauen?

Mit den wichtigsten Eigenschaften einer guten RechtsanwältIn: Gründlichkeit, Kompetenz und Verschwiegenheit. Es ist zudem sehr wichtig, die Anliegen der Klienten genau zu verstehen und richtig einordnen zu können. Hier kann ein persönliches Treffen in unserer Kanzlei sehr hilfreich sein. Meistens hilft ein persönliches Treffen auch, schneller Vertrauen aufzubauen.

War es für Sie immer klar, dass sie in die Juristerei wollen?

Ich absolvierte das Gymnasium im wirtschaftlich-rechtlichen Profil und merkte schnell, dass mich rechtliche Themen interessieren und mir auch liegen. Zudem wurde mir als sehr junge Frau schon viel Verantwortung übertragen. So wurde ich zu einer lösungsorientierten und interessierten jungen Frau, die sich in rechtlichen Themen engagieren wollte. Mit meiner Berufswahl bin ich nach wie vor sehr zufrieden, weil ich leidenschaftlich gerne Menschen und Unternehmen bei der Suche nach der optimalen Lösung ihrer Herausforderungen und der Verwirklichung ihrer Ideen helfe.

In kurze Worte gefasst: Was motiviert Sie?

Mir gefallen interessante und anspruchsvolle Mandate sowie neue Herausforderungen, welche rechtlichen Scharfsinn erfordern. Ich arbeite sehr gerne mit Klienten, die von ihren Produkten und/oder Dienstleistungen überzeugt sind und andere mit ihrer Begeisterung anstecken. Und es motiviert mich, wenn Klienten zufrieden sind und sich gut von mir betreut fühlen.

 


Interessante Neuigkeiten aus dem Internet