Albanien jenseits des Meeres

“Sipa Tours” offenbart die Schönheit von Saranda auf eine neue Weise

Sipa Tours, mit Sitz in Saranda, bietet eine breite Palette von hochwertigen touristischen Angeboten an und kooperiert mit Partner aus der ganzen Welt

Saranda ist eine der Perlen des albanischen Tourismus und Ben Çipa weiss das genau. Vor 28 Jahren verliess er Saranda, um nach Korfu zu gehen, aber nur um zu lernen, wie er eines Tages die Schönheit seiner eigenen Stadt dem Rest der Welt zeigen kann. Ein ehemaliger Einwanderer auf der Suche nach einem besseren Leben, mit der Absicht im Tourismus zu arbeiten. Heute ist er einer der versiertesten Tourismusbetreiber der Region.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Seine Geschichte beginnt wie die vieler junger Männer, die das Beste aus der Emigration machen wollen. Die Insel Korfu und die Kanarischen Inseln waren seine erste Schule. Jahrelang leitete er tagsüber Kreuzfahrten und organisierte abends kulturelle Veranstaltungen. Diese Dualität inspirierte ihn. Als er 2002 nach Hause zurückkehrte, beschloss er Natur, Kultur und Erbe in einem einzigen touristischen Paket zu vereinen.

Begonnen hat er mit sogenanntem Elite-Tourismus und war somit einer der ersten Betreiber, die Pakete für ausländische Touristen kreierte. Zu Beginn nahmen nur wenige Leute teil. Meist wohlhabende Menschen, die ein unbekanntes und noch jungfräuliches Land erkunden und alles bestaunen wollten. Heute bietet Sipa Tours eine breite Palette von hochwertigen touristischen Angeboten an und kooperiert mit Partnern aus der ganzen Welt.

Trotz seines Erfolgs, der ihm eine gewisse finanzielle Freiheit ermöglicht, und über den namenhafte Zeitungen wie “The Times” oder “Jerusalem Post” schrieben, gibt er die täglichen Gewohnheiten des ehemaligen Jungen, der er mal war, nicht auf. Ein Junge, der dazu erzogen wurde, morgens früh aufzustehen, die Ärmel hoch zu krempeln und mit voller Leidenschaft bis spät in die Nacht zu arbeiten, um seine Träume zu verwirklichen.

Jeep Safari zwischen Meer und Bergen

Das Schmuckstück des “Sipa Tours” -Touristenpakets ist die “Jeep Safari”. Ein Abenteuer zwischen Meer und Bergen, das Landschaften, Emotionen und einen sehr originellen und anderen Tourismus bietet.

Ein 7-stündiger Ausflug enthüllt die sichtbaren, aber auch die versteckten Schätze der Südküste. Diese Tour beginnt in einem bezaubernden Dorf an der ionischen Küste, in Borshi, wo man einen ersten Kaffee geniessen kann. Danach geht es durch das Dorf Qeparo. Der Reisende verlässt das Meer, sobald er die nächste Etappe antritt. Das Dorf Pilur, die Wiege der albanischen Iso-Polyphonie, liegt auf 930 Metern Höhe. Aufgrund des steilen Geländes gleicht der Aufstieg dorthin einer militärischen Reise.

In Pilur kann der Besucher, neben der Besichtigung der Marienkirche, die freundlichen Bewohner der Region kennenlernen und die Gastfreundlichkeit der Gastgeber des Hauses “Villa Cipa” geniessen. Bio-Lebensmittel wie Fleisch, Gemüse oder Brandy werden dort ebenfalls serviert. Die Reise lohnt sich ebenfalls, um die melodischen Lieder der albanischen Iso-Polyphonie zu entdecken, die von der UNESCO als “Meisterwerk des kulturellen Erbes der Menschheit” aufgeführt werden. Diese Lieder haben die Einheimischen im Blut, heisst es. Sehr beliebt ist auch der Ausflug zum Strand von Llamani in Himara und schließlich, um Meer und Kultur zu verbinden, ist ein Abstecher zum Hafen von Palermo aus dem 15. Jahrhundert unerlässlich.

Sommer 2018

Nach Ben hat die touristische Sommersaison 2018 viele begeisterte Touristen angezogen, die eine unerforschte Küste entdecken möchten und bereit sind, viele Überraschungen zu enthüllen.

Laut ihm verzeichnet die aktuelle Tourismusinfrastruktur einen Anstieg der Touristenzahlen um 20%. Seiner Meinung nach sollte ein solcher Anstieg die derzeit günstigen Parameter, insbesondere die attraktiven Preise, nicht wesentlich beeinflussen. Er stellt jedoch einen leichten Preisanstieg gegenüber den letzten drei bis vier Jahren fest, was er bedauert und fügt hinzu, dass momentan die meisten Touristen aus Polen und Skandinavien kämen. Touristen, die sich leicht an die Umwelt und die Menschen anpassen.

Ben berichtet auch von einem Zustrom von “Kulturtouristen”, die 7-Tage-Pakete bevorzugen, um die Museen und archäologischen Stätten der Region zu erkunden. Die Besucher schätzen die wunderbare Kombination von Natur, Kulturschätzen und Gastronomie, und vor allem sagt er, was wir unbedingt bewahren wollen: den Sinn für Gastfreundlichkeit.

Address: Lagjia Nr 4, Rr Mitat Hoxha, Porti Sarande, Albania
Tel. +355 8522 6675 Mob. +355 682035250

http://www.sipatours.com/