News

Sommerferien in Kosova: Landsleute aus der Diaspora geben bis zu 4 Tausend Euro aus

Rund 1 Milliarde Euro geben die Landsleute aus der Diaspora in Kosova während der Sommer- und Winterferien aus

In den Sommermonaten steigen die Umsätze der Geschäfte in Kosova – hauptsächlich, weil die Landsleute in der Diaspora ihre Sommerferien in der alten Heimat verbringen. Viele Geschäfte verlängern die Öffnungszeiten, sogar bis Mitternacht. Auch werden mehr Mitarbeiter angestellt.

Die Diaspora-Kosovaren erzählen, dass sie während des Jahres für die Sommerferien in Kosova sparen. Für einen Monat Ferien in Kosova geben sie bis zu 4 Tausend Euro aus, schreibt Radio Freies Europa.
Lutfi Thaci aus der Stadt Viti lebt und arbeitet seit 30 Jahren in Deutschland. “11 Monate arbeite und spare ich für die Sommerferien in Kosova. Für den Familienurlaub gebe ich zwischen 3000 und 4000 Euro”, so Thaci.
Ardita Tahiri lebt seit 20 Jahren in Schweden. Sie kann es kaum erwarten, in den Sommerurlaub nach Kosova zu gehen, sagt sie. “Ich arbeite das ganze Jahr lang und habe vier Wochen Ferien, die ich in Kosova verbringe. Ich gebe viel Geld aus, hauptsächlich in den Ausgehlokalen. Hier herrscht eine schöne Atmosphäre, es gibt viele junge Menschen, ich habe viel Spass. Auch die Preise sind nicht zu hoch”, so Tahiri.
Die Eigentümer der Lokale in Prishtina bestätigen, dass in den Sommermonaten die Umsätze deutlich zunehmen. Besa arbeitet in einem Supermarkt in Prishtina. Sie bestätigt, dass die Verkäufe ansteigen. Ihr Geschäft hat die Öffnungszeiten verlängert und mehr Mitarbeiter angestellt.
“In den Sommermonaten, wenn die Landsleute aus der Diaspora kommen, steigen die Umsätze. Die Diaspora-Kosovaren sind nicht sparsam und kaufen alles. Wir freuen uns sehr darüber”, sagt Besa.
Laut Statistiken leben rund 700’000 Kosovaren im Ausland, hauptsächlich im Westeuropa und in den USA. Wirtschaftsexperten bestätigen, dass die Geldsendungen aus der Diaspora und deren Ausgaben in Kosova eine sehr grosse Rolle für die Wirtschaft des armen Landes spielen.
Naim Gashi, Wirtschaftsexperte, sagt für Radio Freies Europa, die Ausgaben der Diaspora-Kosovaren in den Sommermonaten und während der Winterferien summieren sich auf knapp 1 Milliarde Euro jährlich.
“Diese Gelder spielen eine enorm wichtige Rolle für den Konsum und folglich für das Bruttoinlandsprodukt in Kosova mit einem jährlichen Wachstum von 3.5%”, so Gashi.
Laut Schätzungen erhalten viele kosovarische Familien durchschnittlich 300 Euro an Geldsendungen von ihren Familienangehörigen aus der Diaspora; die Gesamtsumme liegt bei ca. 600 Millionen Euro jährlich.