Albanien jenseits des Meeres

Der Schweizer der mit dem Bike in die Schönheiten Albaniens entführt

“Ride Albania Mountain Biking” wird geführt vom Schweizer Tobi Gessler. “Die Hauptidee ist es, ausländische Gäste auf dem Bike die albanischen Berge erfahren zu lassen – eine einzigartige Welt, und eine Reise zurück in der Zeit...”, so Gessler zu albinfo.ch.

Abenteuer/ Mountainbiking

Peter aus Deutschland nahm 2017 an der Zentralalbanien-Tour teil. Als er einem Freund von seinen Albanienplänen erzählte, sagte der zu ihm nur: „Dort biken? Völlig unmöglich.“ In seinem Reisebericht für Ride Albania Mountain Biking einige Wochen später schreibt Peter: „Um es kurz zu machen – es ist möglich, und ich hatte eines der besten Bike-Abenteuer meines Lebens.“

Der Gründer und Besitzer, Tobi Gessler

Das Reisebüro Ride Albania Mountain Biking wird vom England-Schweizer Tobi Gessler geführt.Tobi lebt seit 2013 in Albanien. Zuvor in der Schweiz war er Sozialarbeiter, bevor er mit dreissig ein Studium in Entwicklungszusammenarbeit absolvierte, welches ihn nach Albanien führte. „2015 entschloss ich mich, meine Stelle zu verlassen und ein eigenes Unternehmen zu starten. Ich verband meine Leidenschaft fürs Radfahren mit meinen Idealen für eine nachhaltige ländliche Entwicklung.

Begegnungen in den Bergen

Die Grundidee war, ausländische Touristen auf Fahrrädern durch die albanischen Berge zu führen – eine einzigartige Welt, eine Reise zurück in der Zeit, insbesondere für Gäste aus sehr industrialisierten und entwickelten Ländern – was gleichzeitig den Familien auf dem Land, bei welchen wir assen, tranken und übernachteten, wirtschaftliche Möglichkeiten brachte. Die neue Arbeit, die ich geschaffen hatte, war auch im Interesse von jungen Albanern, von denen einige als Guides angestellt sind. Ich habe meinen Schritt nie bereut.“

Erklärungen zur Route vor dem vor dem Start 

Auf der Suche nach dem Abenteuer

Die Frage, ob Albanien Unberechenbarkeit und Geheimnisvolles für Menschen auf der Suche nach Abenteuern biete, beantwortet Tobi klar: „Auf jeden Fall.““ Auch hierzulande könnte wer will Abenteuer mit hohem Adrenalinspiegel – „Extremsport“ also – erleben, doch Tobi sieht das Potenzial albanischer Abenteuer anderswo: „Ausser Berge gibt es „nichts“, kein Asphalt, keine Seilbahn, kein Helikopter in zehn Minuten wenn die Dinge schiefgehen, stattdessen nur wilde Natur mit ihrem harten, einfachen und direkten Leben – und Einheimische mit ihrer grossen und berührenden Gastfreundschaft. Für Gäste aus einer reichen und gesättigten Welt ein fast schon existenzielles Erlebnis.“

Auch das ist Teil des Abenteurs

Um die Wege des Abenteuers zu entdecken, müssen Tobi und seine Kollegen viel arbeiten. Um etwa ihr aktuelles Produkt zu entwickeln, eine Wochentour in Albanien, brauchten sie drei Wochen. Aber für Tobi ist die Entwicklung oder Erkundung der vielleicht schönste Teil der Arbeit: „Wenn ich mich aufmache zu neuen unbekannten Pfaden, bei manchem Wetter, zu zweit oder auch mal ganz alleine – dann spüre ich das Leben in seiner vollen Intensität, erlebe mein ganz persönliches Abenteuer.

Alte Gasen, modernes Bike

Die Optionen, die Albanien für Mountainbiking bietet, sind zahlreich. Doch mit seiner Kenntnis des Landes empfiehlt Tobi insbesondere Zentral- und Südalbanien, zusammen mit grenzüberschreitenden Optionen zu Mazedonien und Kosova. Daneben gibt es noch viele unbekannte Zonen, die darauf warten von Pionieren und Abenteurern entdeckt zu werden. Tobi wendet sich hauptsächlich an den westeuropäischen Markt und bietet mit Ride Albania Mountain Biking ein Produkt mit Schweizer Qualität und Sicherheit: Von zertifizierten Bike-Guides über perfekt gewartete Mietbikes bis zum Support-Fahrzeug für Gepäck, Reparaturen und Notfälle. So ist während der Bikewoche in Albanien für alles gesorgt, von der Abholung am Flughafen/Hafen bis zur Verabschiedung am Ende gleichenorts. Dass ist Expertise wie sie sonst niemand bietet – und doch bleibt es ein grosses, bleibendes Abenteuer.

Erfrischung im Grenzgebiet

Gerade hat Tobi mit Gästen aus der Schweiz und Deutschland eine  neue Tour beendet. Die „Trail-Woche“ bietet fortgeschrittenen MountainbikerInnen ein exklusives Abenteuer durch Kosova und Albanien, von den über 2000m hohen Sharr-Bergen bis hinunter ans adriatische Meer. Und für die Zukunft sind weitere neue Bike-Reisen geplant, die Kosova, Mazedonien und vielleicht, wieso nicht, auch Griechenland umfassen sollen.

Unweit der Hauptstadt, Tirana

So sieht eine Biketour aus (Auszüge)

Die Biketour durch  Zentralalbanien kostet 1080 Euro pro Person in einer Kleingruppe von sechs bis zehn Personen. Der erste Tag mit Anreise und Abholung vom Flughafen/Hafen startet die Woche mit einem Begrüssungs-Nachtessen. Am zweiten Tag beginnt das Abenteuer von Tirana aus durch grüne Hügel und Seen Richtung Kruja, der Stadt des albanischen Nationalhelden Skendërbeu, die sich in den Bergen befindet. Hier beginnt  die Welt Zentralalbaniens mit ihren lebendigen Traditionen und authentischer Gastfreundschaft. Es werden 20 km bergiges Land mit wilden Naturstrassen, vor hundert Jahren von den Italienern erbaut, durchquert, und wir erreichen die Gegend von Mati. Ein kurzer „Singletrail“ bringt uns danach zum Ziel des Tages, wo wir in einer 200 Jahre alten „Kulla“, einem traditionellen Wehrturm übernachten.

Downhill im Kosova

Der fünfte Tag, Mitte der Woche und in einer Kleinstadt  an der Grenze zu Makedonien, ist ein Ruhetag – wir haben ihn uns verdient. Einfach nur entspannen, ein Sprung in den „schwarzen Drin“, oder eben doch ein kleiner Bike-Ausflug in ein nahegelegenes Dorf? Die Qual der Wahl. Am sechsten Tag stehen sportliche 52 km und 1400 Höhenmeter mit dem Bike auf dem Programm – belohnt von einer der schönsten Abfahrten Albaniens. Der letzte Bike-Tag dann ist eine entspannte Fahrt – hauptsächlich Abfahrt – mit weiten Ausblicken. Ein Transfer bringt uns schliesslich zurück in die Haupstadt Tirana, wo wir die Bike-Woche mit einem Nachtessen in einem ausgezeichneten Fisch-Restaurant feiern. Fazit: Albanien – dass ist ein grosses, äusserst positiv überraschendes Abenteuer!

Mit einer italienischer Gruppe

Weitere Infos zu Angeboten & Geschichte von Ride Albania Mountain Biking unter folgendem Link:   www.ride-albania.com

Ein Projekt mit Chancen für albanische Familienbetriebe

“Eine einzigartige Welt, eine Reise zurück in der Zeit, insbesondere für Gäste aus sehr industrialisierten und entwickelten Ländern – was gleichzeitig den Familien auf dem Land, bei welchen wir assen, tranken und übernachteten, wirtschaftliche Möglichkeiten brachte. Die neue Arbeit, die ich geschaffen hatte, war auch im Interesse von jungen Albanern, von denen einige als Guides angestellt sind. Ich habe meinen Schritt nie bereut.“.

 

 

 

 


Interessante Neuigkeiten aus dem Internet