CH-Balkan

Das Spiel Albanien-Serbien ist mehr als ein Fussballmatch

Ein Fussballspiel, das heute Donnerstagabend in Elbasan stattfinden wird, brachte einen ganzen Staat auf die Beine und lässt zwei weitere Staaten fiebern. Für den guten Verlauf des heiss erwarteten Spiels zwischen Albanien und Serbien beorderte die Regierung in Tirana mehr als 2300 Polizisten, darunter die Elitetruppen der Schnellen Eingreiftruppen (RENEA), während die UEFA ihrerseits den besten Schiedsrichter in Europa, den Italiener Nicola Rizzoli, für die Leitung des Spiels auswählte.

Nebst Albanien als Gastgeber, das am schwersten an der Last der Organisation des Spiels trägt, dem aber auch am meisten an einem Sieg liegt, der dem Land die Teilnahme an den Fussballeuropameisterschaften in Frankreich 2016 garantieren würde, fiebern auch die beiden anderen Staaten: Serbien, das nun seine Spieler nach Tirana geschickt hat und einen emotionalen Sieg erwartet, und Kosova, das mehr als die Hälfte der Spieler stellt, die für die albanische Nationalmannschaft spielen.

Vor einigen Wochen noch wurde von diesem Spiel in beiden Lagern schlecht geredet, in Belgrad wie in Tirana. Manche Fussballer und Politiker in Serbien gingen so weit und nannten das Spiel einen “Kampf zwischen den Völkern“. Und einige serbische Spieler sagten: “Wir gehen nach Albanien, um den Albanern ihren Traum zu zerstören.”

Auf der andern Seite riefen die politische Führung in Albanien, aber auch die grösste Fanvereinigung, die “Fans von Rot-Schwarz”, alle Zuschauer sowie die Bevölkerung auf, allfälligen Provokationen aus dem Weg zu gehen, und es mögen am Donnerstag im Stadion Elbasan-Arena Respekt und Toleranz herrschen.

Sogar Ministerpräsident Edi Rama persönlich veröffentlichte auf seinem Facebookprofil ein Video mit Trainer Gianni De Biasi und den Spielern der Nationalmannschaft. “Für die rot-schwarze Nationalmannschaft auf dem Weg zu den Europameisterschaftsspielen und für das Image eines europäischen Albaniens in den Sitzreihen des Stadions”, sagte Ministerpräsident Rama, und rief gemeinsam mit den Spielern Cana, Cikaleshi, Gashi und Salihi dazu auf, Spiel und Herz möchten “rot-schwarz” und ruhig sein.

Elbasan in den Händen von Ordnungskräften

Seit Mittwoch acht Uhr morgens ist die albanische Polizei in verstärkte Bereitschaft übergegangen, wobei sie auch Helikopter einsetzt. Es seien über 2300 Polizisten im Einsatz, hauptsächlich in Tirana und Elbasan, und es ständen alle Mittel und die gesamte Infrastruktur zur Verfügung, sagte Sicherheitsminister Saimir Tahiri.

Laut ihm befinden sich alle Polizeiabteilungen, inklusive der Schnellen Eingreiftruppen, RENEA und der Antiterroreinheit, im Bereitschaftszustand, um jeder drohenden Störung von öffentlicher Ruhe und Ordnung in Albanien zuvorzukommen.

“Es wurden Massnahmen zur Gewährleistung der Sicherheit vor, während und nach dem Spiel, aber auch jener der Gastmannschaft aus Serbien getroffen. Wichtiger noch als was innerhalb des Stadions geschieht ist, was ausserhalb geschieht, denn wir müssen bei diesem Fussballspiel ein gutes Beispiel geben: Strengen wir uns alle gemeinsam an, um unsere bürgerlichen Werte zu schützen”, sagte er.

Serben erwarten ein “Fair-play”-Spiel

Die Fussballspieler der serbischen Nationalmannschaft schätzen die Anstrengungen der Albanischen Fussballföderation zur Vorbereitung des Matches mit Albanien. Sie sagen, sie seien in Tirana, um Fussball zu spielen und bemühten sich, schon ab den ersten Minuten bereit zu sein. An einer Pressekonferenz sagten sie, sie würden sich ruhig verhalten.

“Wir müssen mit dem Kopf spielen und ich denke, wir gehen dorthin, um einen Match zu spielen und nicht um in den Krieg zu ziehen. Wir müssen uns auf das Spiel konzentrieren. Es herrscht etwas mehr Spannung wegen Dinge, die vorgefallen sind, doch wir müssen es als Fussballspiel sehen”, sagte Luka Milivojević, ein Spieler der Nationalmannschaft Serbiens.

Stefan Mitrović, jener Spieler, der beim Match in Belgrad die Fahne von der Drohne genommen hatte, sagt, in den Mannschaften, in welchen er gespielt habe, habe es albanische Kollegen gehabt und er glaube, dass sich dies auch auf dem Spielfeld zeigen werde. “Mit allen Mitspielern, die aus Albanien waren, hatten wir nie irgendein Problem. So wird es auch jetzt sein”, sagte Mitrović, Stürmer bei Liverpool.

Sie sagen, auf dem Spielfeld erwarteten sie einen Match mit “Fair-play”, und von den Schiedsrichtern, dass diese gerecht urteilten – denn ein Teil der serbischen Fussballer spricht auch italienisch.

Hingegen sagte der Torhüter der serbischen Nationalmannschaft, Vladimir Stojković, in einem Interview mit der serbischen Zeitung Alo, die serbischen Fussballspieler seien auf Kampf und Prügelei in Elbasan vorbereitet.

“Die Mannschaft ist bereit für Kampf und Prügelei in der Elbasan-Arena, denn die Einheimischen sind sich der Mängel ihrer Spieler bewusst und werden auf jede nicht-fussballerische Weise versuchen, die drei Punkte zu gewinnen. Sie werden versuchen, uns wieder mit Gewalt zu besiegen, denn sie sind sich im Klaren darüber, dass sie uns auf dem Spielfeld nicht gewachsen sind. Sie kämpfen, zeigen Patriotismus, doch wir müssen ihnen auf ähnliche Weise antworten”, sagte Stojković.

De Biasi: Wir sind vorbereitet, wir erwarten einen Sieg

Der Trainer der albanischen Nationalmannschaft ist der Italiener Gianni De Biasi, welchem am meisten Verdienst daran zukommt, dass Albanien auf dem dritten Platz in seiner Gruppe ist und ihm ein Entscheidungsspiel sicher ist, auch wenn es die nächsten zwei Spiele verlieren würde. Doch wenn es das Spiel von Donnerstagabend gewinnt und Dänemark gegen Portugal verliert, dann gewinnt Albanien direkt die Qualifikation für Frankreich 2016.

Der Italiener, der auch die albanische Staatsbürgerschaft hat, erwartet für Donnerstag einen Sieg.

“Die Spannung ist gleich wie bei andern Spielen. Es ist ein leichtes Spiel, was die Vorbereitung angeht, denn alle Spieler sind in Gedanken beim Spiel. Alle Spieler stehen zur Verfügung, es gibt keinerlei Probleme. Ich habe nicht den geringsten Zweifel an der Zusammensetzung. Wir hoffen, dass wir gewinnen, und dafür werde ich auf dem Spielfeld sein, denn dies ist das Spiel der Wahrheit”, sagte De Biasi.

Er sagt, er sei sich des Gegners bewusst, Serbien habe gute Spieler, die in den besten Mannschaften Europas spielen.

Kosova kleidet sich rot-schwarz

Entgegen vorheriger Meldungen wird der serbische Ministerpräsident Alexander Vučić nicht nach Elbasan gehen. Wie es scheint, stört ihn die Tatsache, dass der kosovarische Vizeministerpräsident Hashim Thaçi ins Stadion nach Elbasan gehen wird.

In Kosovo indessen flattern rot-schwarze Fahnen auf allen Plätzen, Läden und Lokalen. Die Begeisterung der Bevölkerung für dieses Spiel ist grösser als je. Natürlich wird erwartet, dass sich alle städtischen Plätze in Prishtina, Prizren, Pejë, Gjakovë, Gjilan und Ferizaj mit Fans der Nationalmannschaft füllen werden, die den Match auf grossen Bildschirmen mitverfolgen werden.

Aber auch die internationalen Wettgesellschaften werten das bevorstehende Spiel als “europäisches Derbie”. Einem möglichen Sieg Albaniens gaben sie die Quote von 2,88. Den gleichen Koeffizient erhielt auch ein allfälliger Sieg der Serben, während die Quote für ein Unentschieden 3,00 ist.

Das Spiel von heute Donnerstagabend folgt auf jenes, das am 14. Oktober des vergangenen Jahres in Belgrad gespielt wurde und in der 42. Minute endete, nachdem die serbischen Sympathisanten auf das Spielfeld gedrungen waren. Das Spiel nahm eine falsche Richtung, nachdem eine Drohne mit der Karte eines Albaniens nach ethnischen Grenzen erschienen war, und nachdem es dem serbischen Staat unmöglich war, den weiteren Spielverlauf zu organisieren. Serbien wurde vom internationalen Sportgerichtshof verurteilt, und Albanien erhielt drei Punkte auf dem grünen Tisch mit dem Resultat 3:0.

 


Interessante Neuigkeiten aus dem Internet