Finanzen

Staatsanleihen in Wert von 20 Millionen Euro für die Diaspora

Das Finanzministerium befindet sich in der finalen Phase des Projektes zur Einführung von Staatsanleihen im Wert von 20 Millionen Euro, die für die Diaspora bereitgestellt werden.

Das Finanzministerium der Republik Kosova wird auch der Diaspora eine Möglichkeit bieten, kosovarische Staatsanleihen zu erwerben. Das Projekt befindet sich in der finalen Phase – es werden Staatsanleihen mit einem Wert in Höhe von 20 Millionen Euro ausgestellt. Die Gelder werden dann für spezifische Zwecke eingesetzt, wie beispielsweise für Subventionen für die Landwirtschaft oder kleine Unternehmen, meldet Koha.

“So wird die Diaspora eine weitere Möglichkeit haben, die wirtschaftliche Entwicklung des Landes voranzutreiben, aber auch von der Verzinsung zu profitieren”, sagt der Finanzminister Avdullah Hoti.

Das neue Produkt der Wertpapiere kommt nach dem erfolgreichen Abschluss des vergangenen Jahres bezüglich der inländischen Verschuldung und der extrem hohen Interesse des Finanzmarkets für den Erwerb von kosovarischen Staatsanleihen in den letzten Auschreibungen.

“Diese Tatsache reflektiert das Vertrauen der Öffentlichkeit an die Nachhaltigkeit und das Management der öffentlichen Finanzen. Hierzu hat auch das Programm der Regierung in Zusammenarbeit mit der Internationalen Währungsfonds beigetragen, in dem konkrete Massnahmen zur Strukturreformen und entsprechende Ausgaben und Einnahmen vorgesehen , die die Regierung erreichen muss”, so Hoti.

Die kosovarische Diaspora ist seit Jahren der Faktor, der den sozialen Frieden im Land sichert: jährlich werden nach Kosova Gelder in Höhe von rund 600 Millionen Euro von der Diaspora überwiesen. Der Grossteil der Gelder wird für Konsumzwecke ausgegeben. Unabhängig dieser Tatsache ist die kosovaische Diaspora von den Institutionen des Landes nicht ernsthaft in den Regierungsprogrammen einbezogen worden.