Die Schweiz-Albaner und die Wahlen 2015

Albanische Jugend, aktiver Teil der Schweizer Politik

 

  • albinfo.ch

  • albinfo.ch

  • albinfo.ch

  • albinfo.ch

  • albinfo.ch

Am Samstagabend fand in Gossau eine Wahlkapfveranstaltung des CVP-Kandidaten der Region St.Gallen, Veton Rasaj statt. Vertreter der CVP und der Ableger der kosovarischen Parteien in der Schweiz, sowie der Spezialgast, der ehemalige Bürgermeister und aktueller Abgeorndeter im kosovarischen Parlament, Pal Lekaj, sprachen Rasaj die Unterstützung zu.

Der 19 jährige Veton Rasaj, der seine Wurzeln in Kosova hat, ist Vorsitzender der Jungen CVP in Rorschach, Gossau und St.Gallen. Er kandidiert für die vierstärkste Partei in der Schweiz – bei den letzten Wahlen landete die CVP bei 12.3% (die SVP bei 26..6%).

Rasaj sprach vor den Anwesenden über die Gründe für seine Kandidatur für die CVP, über seine Arbeit und sein Engagement und über seine Prioritäten in der Politik, falls er einen Sitz im Nationalrat erringen würde. “In meinem Alter ist die Politik kein wichtiges Thema. Nur wenige junge Menschen interessieren sich für politische Themen in der Schweiz. Und dies ist ein Trost für uns. Die CVP setzt sich für die Werte von allen hier Anwesenden. Nach meiner Überzeugung ist die CVP stark für die Familien und sehr wichtig für die Gesellschaft”, so Rasaj in seine Ansprache.

“Das Bildungssystem der Schweiz ist einmalig auf der Welt. Wir müssen dafür sorgen, dass dies auch in der Zukunft so bleibt”, sagte Rasah weiter.

Neben seinem politischen Engagement spielt Rasaj Fussball für FC. Besa in St. Gallen. Unter den vielen Anwesenden war auch der Präsident des Clubs, Muhamet Krasniqi. Es ist eine besondere Ehre, dass Veton die Albaner in der Schweiz vertritt; er hat die Türen für die politische Integration der albanischen Gemeinde aufgeschlagen, sagte er. “Vor einigen Jahren, konnten wir es uns nicht vorstellen, dass es für die Nationalratswahlen Kandidaten aus der albanischen Gemeinde geben kann. Und heute Abend, sehen wir, dass sich dies nun geändert hat. Wir haben heute die Möglicheit, Veton Rasaj in seiner Herausforderung in der Politik zu unterstützen. Für unser Verein FC Besa ist es eine grosse Ehre, dass einer unserer Spieler für den Nationalrat kandidiert. Wir sind stolz auf seinen vertrausenswürdigen und dynamischen Auftritt in der Poltik. Veton ist entschieden und hält seine Versprechen. Und da er jung ist, braucht er unsere und Ihre Unterstützung”, sagte Krasniqi.

Auch der Präsident der CVP im Kanton St.Gallen, Thomas Ammann, sprach Veton seine Unterstützung zu. Er bschrieb Veton Rasaj als einen grossen Vertreter der Ideen der CVP. “In unserer Politik steht der Mensch im Mittelpunkt, unabhängig davon, wo er herkommt. Es zählt nur der Einsatz und die Leistung. Ich wünsche mir, dass Veton Rasaj als einer unserer besten Kandidaten am meisten Stimmen erhält”, so Ammann.

Der ehemalige Bürgermeister von Gjakova, Pal Lekaj sagte, Menschen wie Veton Rasaj müssten sich überall engagieren, und die Albaner nicht nur in der Schweiz, sondern überall auf der Welt vertreten. In der Vergangeneit, ist die albanische Gemeinde nicht so präsent in der Politik gewesen. Doch wir alle wissen, wie schwer es die erste Generation hatte. Sie haben in der Schweiz gearbeitet, und ihre Familien in Kosova unterstützt. Wir sind der Diaspora hierfür sehr dankbar, denn sie ist die wichtigste Stütze gewesen. Doch nun sei es an der Zeit, dass die albanische Gemeinde in der Schweiz seinen eigenen Vertreter in der Schweizer Politik hat. Dieser Vertreter ist Veton Rasaj und ich appelliere, ihn zu unterstützen”, sagte der Abgeordnete im kosovarischen Parlament von der AAK.

Qamil Cakaj von der LDK in der Schweiz sagte, die Albaner sind schon seit einigen Jahrzehnten in der Schweiz. Einige von ihnen sind wegen politischer Verfolgung geflohen, andere sind aus wirtschaftlichen Gründen hierhergekommen. Die Schweiz habe die Türen aufgemacht und die Menschen aus dem Kosova als Arbeiter in den vielen Baustellen aufgenommen. “Eine politische Heimat hatte unsere Gemeinde aber nicht, obwohl wir eine sehr grosse Gemeinde sind. Doch besonders in diesem Jahr gibt es viele albanischstämmige Kandidaten, die in allen Kantonen in der Wahllisten der CVP stehen. Wir müssen alle Kandidaten unterstützen”, sagte Cakaj.

Am Ende der Veranstaltung sagte Veton Rasaj, die Themen Familie, Migration und Bildung werden die Schwerpunkte seiner Arbeit sein. “Ich möchte keine leeren Versprechen machen. All diese Punkte möchte ich in meiner politischen Karrieren erfüllen”, so Rasaj, Kandidat der CVP, mit der Nummer 1.12.